Starke Teamleistung in Burgwedel

Zum 6. Mal in Folge gewinnt die WSG Wunstorf die Gesamtwertung beim Pokalschwimmfest

Auch wenn wir dieses Jahr mit einer kleineren Mannschaft an den Start gingen, war das Pokalschwimmfest wieder ein toller Start in die neue Saison. Mit einem dritten Platz in der Staffelwertung und ordentlichen 326 Punkte Vorsprung auf die SGS Langenhagen gewannen wir zum 6. Mal in Folge den Mannschaftpokal.

Das Wetter war hervorragend, sodass die Schwimmer gerne ins kühle Nass sprangen und bei 50m Brust die ersten Medaillen sammelten. Sehr deutlich bewiesen mehrere unserer Aktiven, dass man im Freibad sehr wohl Bestzeiten schwimmen kann. So schaffte Charlotte Pursche die 50m Brust erstmals unter 40 Sekunden. In hervorragenden 38,94 Sek. gewann sie diese Strecke mit 2 Sekunden Vorsprung. Die jüngste Schwimmerin aus Wunstorf, Jana Frickel (2011), freute sich mit 2 neuen Bestzeiten über Gold in 100m Rücken und Silber in 50m Freistil. Auch Clara Westphale (09) war in 50m Schmetterling prima unterwegs und toppte ihre Bestmarke um gleich 6 Sek. Sie schlug nach 47,40 an und gewann damit Silber. Dies waren nur vier von vielen Bestzeiten an diesem Wochenende.

Bei der 4x 50m Bruststaffel hatten die Wunstorfer (Jahrgang 2003 und älter) eindeutig die Nase vorn und landeten mit ordentlich Abstand zur Konkurrenz auf Platz 1 und 2. Genauso gewann die 1. Mannschaft in 4x50m Lagen, sowie 4x50m Freistil souverän.

Von den insgesamt 105 Medaillen erschwammen die Geschwister Besdo 19x Gold, 3x Silber und 2x Bronze. Tim Maciollek stand insgesamt 4x ganz oben auf dem Treppchen. Sonstige Medaillensammler waren: Tara Berauer, Julius Coldewey, Jana Frickel, Paulina Göbbels, Annika Grothe, Justin Hartung, Meike Knittel, Florian Lange, Emily Mc Grath, Jonas Mevenkamp, Doreen und Mirja Nöthlich, Charlotte Pursche, Lisa Schaer, Jannik Schmidt, Leonie Schneider, Maria Strohbach, Leonie und Vivienne Schneider, Clara Westphale, Tom Wildhagen, Greta Wilkens und Nia Zeise. Für die Gesamtwertung waren nicht nur die Medaillensammler wichtig, sondern auch alle die unter den TOP 10 in ihrem Jahrgang landeten. Vor allem der „undankbare“ Platz 4 brachte da 7 Punkte ein.

Nächstes Jahr findet das Pokalschwimmfest am 11./12.07. statt. Dort wollen wir am letzten Wochenende vor den Sommerferien unseren Saisonabschluss feiern und mit einer großen Mannschaft den 7. Pokalsieg einfangen.

August


Die WSG schwimmt weiter auf Erfolgskurs


Die WSG schwimmt weiter auf Erfolgskurs Zusammenfassung der WSG Erfolge von Februar bis Mai 2019

Seit unserem Trainingslager im Februar in Himmelsthür gab es viele verschiedene Wettkämpfe. Los ging es Anfang Februar mit der DMS in Hildesheim. An diesem Mannschaftswettbewerb haben wir das erste Mal seit langer Zeit wieder teilgenommen. Die Männer landeten im Bezirk Hannover auf einen guten 6. Platz. Die Damenmannschaft war durch Krankheit etwas geschwächt, so dass mehrere jüngere Schwimmer kurzfristig die Mannschaft „gerettet“ haben. Dabei erreichten sie den 10. Platz.

Die darauffolgenden Meisterschaften waren die Kreismitelstrecken am 09./10.03. in Springe. Auf der 25m Bahn wurden alle 200er Strecken sowie 400m Freistil geschwommen. 20 Aktive hatten sich für diesen Wettkampf qualifiziert. Die Wunstorfer erschwammen 9 Bronze, 8 Silber und 15 Gold Medaillen. Die erfolgreichste Schwimmerin war Meike Knittel (02). Sie stand 4x ganz oben und 2x auf das 2. Treppchen. Direkt gefolgt von Jonathan Besdo mit 5 Medaillen, sowie Tara Marie Berauer, Sebastian Besdo und Louis Delesalle (alle 07) mit 4 Medaillen. Weitere Medaillengewinner waren Charlotte Marit Besdo (04), Julius Coldewey (01), Annika Grothe (08), Jan Nordmann (09), Mirja Nöthlich (01) und Leonie Schneider (02).

Am 16./17.03. fanden die Bezirkslangbahnmeisterschaften in Hannover statt. Im Stadionbad gingen 25 SchwimmerInnen der WSG Wunstorf insgesamt 125-mal an den Start. Für Charlotte Marit Besdo gab es einen Medaillenregen. Gold gab es für sie bei 100m Rücken, 200m Schmetterling und 50m Rücken. Bei 50m Schmetterling gewann sie Silber und Bronze gab es für 200m Freistil, Lagen und Rücken sowie 100m Schmetterling. Louis Delesalle konnte sich über 7 Medaillen (3x Gold, 2x Silber und 2x Bronze) freuen. Lisa Schaer (08) gewann 6 Medaillen, direkt gefolgt von Meike Knittel und Jonathan Besdo, die insgesamt 5-mal auf dem Treppchen standen. Weitere Medaillen gab es für Sebastian Besdo, Ragnar Hannich, Sonny Bruno Linz (beide 03), Jan Nordmann, Jule Marie Schermer (02), Leonie Schneider und Jebbe Wellhausen (06).

Nach den Osterferien ging es dann weiter mit den Landesjahrgangsmeisterschaften im Stadionbad Hannover. Gleich 8 Nachwuchsschwimmer hatten sich für diese Meisterschaft qualifiziert. Insgesamt gingen sie 40-mal an den Start. Louis Delesalle gewann über 200m Rücken Bronze und über 200m Brust Silber. Lisa Schaer schwamm in 50m Schmetterling und Charlotte Pursche in 100B auf den 3. Platz. Annika Grothe, Tara Marie Berauer, Clara Helene Westphale, Sebastian Besdo und Jebbe Wellhausen freuten sich über ihre Bestzeiten. Sebastian Besdo schaffte es insgesamt vier Mal unter die Top Ten von Niedersachsen.

Am 11./12.05. fanden die Norddeutschen Mehrkampf Meisterschaften in Postdam statt. Louis Delesalle und Tara Marie Berauer gehören zu den Besten 100 SchwimmerInnen über 200m Lagen auf der 50m Bahn, so dass sie an diesen Wettkampf teilnehmen konnten. Beide gingen über den Brust Mehrkampf an den Start. Dazu muss 50m Brust-Beinarbeit, 100m und 200m Brust, 200m Lagen sowie 400m Freistil geschwommen werden. Am Ende werden die Punkte addiert. Dabei schaffte es Louis auf einen guten 8. Platz und Tara auf Platz 16.

Die nächsten Meisterschaften sind vom 28.05.-01.06. die Deutschen Jahrgangs Meisterschaften in Berlin. Dort geht Louis Delesalle über 100m und 200m Brust an den Start und Nils Knittel schwimmt 200m Rücken, Lagen, Freistil, sowie 100m Rücken und 400m Freistil.

Zum Abschluss der diesjährigen Saison 2018/2019 stehen noch die offenen Landesmeisterschaften auf dem Programm. Am 22./23.6. wird im Freibad Diepholz geschwommen.

Juni

Corinna Krietsch gewinnt vier Mal Gold

Dieses Jahr beteiligten sich die WSG Wunstorfer Schwimmer mit einem siebenköpfigen Team an den Norddeutschen Masters Meisterschaften in Braunschweig. Mit Teilnehmern aus 140 Vereinen und über 2.300 Meldungen konnte der Ausrichter SSG Braunschweig die bislang größte Resonanz verzeichnen. Dennoch mischte das WSG-Team an der Spitze mit.

An dem Wochenende 16./ 17. März 2019 war Corinna Krietsch (AK50) die erfolgreichste Schwimmerin im Team. Sie gewann überlegen das 50m Rücken Rennen (0:36,07min) und das 100m Rücken Rennen in 1:19,97min und ließ Ihre Konkurrenz weit hinter sich. Mit Ihren Teamkollegen stieg sie bei den Staffelwettbewerben noch zwei Mal ganz oben aufs Treppchen, so dass Sie am Abend mit vier Goldmedaillen im Gepäck nach Hause fuhr.
Dennis Stemme (Ak40) reiste allein am Sonntag früh für seinen Start in Braunschweig an. Der Trainingsfleiß belohnte ihn mit einer hervorragenden Form. Er schlug nach der längsten Ausdauerdistanz von 1500m Freistil in 20:25,83min an und gewann verdient die Silbermedaille.
Eine reine Sprinterin ist Sylvia Haak (AK45). Sie fuhr nach einer längeren Wettkampfpause wieder zu alten Höchstleistungen auf. Über 50m Rücken stieg sie nach 0:36,92min als dritte aus dem Wasser. Das Feld über 50m Freistil war so eng beieinander, dass es mit der 0:31,81min „nur“ für den sechsten Platz reichte.
Aufgrund der nicht so optimalen Vorbereitungen wollte Tina Bolte (AK40) nicht wie üblich über die 800m Freistil Distanz an den Start gehen, sondern entschied sich für das den 400m Freistil Wettbewerb. In einem knappen Rennen gelang es ihr sich nach 5:43,33min noch die Bronzemedaille zu schnappen.
Peter Rust (AK50) der nach einigen Jahren Pause wieder in Trainingsbetrieb eingestiegen ist, erfreute das Team mit seinen persönlichen Bestleistungen. Er startete über 50m Rücken (0:34,23min) und über 100m Rücken (1:16,21min) und verfehlte beide Male den Medaillenrang. Leider schien es so, als hätte er den 4. Platz gebucht.
Verletzungsbedingt war Frank Hartung (AK55) nicht in Bestform. Es gelang ihm leider nicht in einem Kopf an Kopf Rennen über 50m Brust (0:37,71min) als drittes anzuschlagen und belegte den vierten Platz.
Stephan Adam (AK50), der sich auf Rücken spezialisiert hat, ging auch über beide Distanzen, 50m und 100m Rücken an den Start. Über 50m (0:37,99min) sprintete er auf den sechsten Platz und über 100m (1:20,55min) konnte er noch einige Konkurrenten hinter sich lassen und belegte einen guten Mittelfeldplatz.
Der Jüngste des Teams: Johannes Künnemann (AK25) absolvierte voller Elan gleich vier Einzelstarts. Zufrieden stieg er nach 50m Rücken (0:37,57min), 50m Brust (0:40,08min), 50m Freistil (0:30,65min) und 50m Schmetterling (0:33,09min) aus dem Wasser.
Hervorragend erfolgreich waren die Staffelwettbewerbe:
4X50m Lagen mixed mit Corinna Krietsch, Sylvia Haak, Peter Rust und Frank Hartung.
4x50m Freistil mixed mit Corinna Krietsch, Sylvia Haak, Peter Rust und Stephan Adam gewannen beide weit überlegen den 1. Platz 4x50m Lagen Herren mit Peter Rust, Frank Hartung, Johannes Künnemann und Stephan Adam gewann souverän den 2. Platz Herzlichen Glückwunsch!

März